Bootsordnung der Schweriner Rudergesellschaft von 1874/75 e.V.

1.) Die Boote der SRG sind in Gruppen eingeteilt. Damit wird festgelegt, für welche Fahrten und Zwecke sie zugelassen sind. Jedes Boot kann nur einer Gruppe angehören.
Die Gruppen-Zuordnung aller Boote legen der geschäftsführende Vorstand und der Bootswart fest.
Jeweils mindestens 50 Prozent der Mannschaft müssen die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen, um das entsprechende Boot nutzen zu können. Obleute müssen jeweils Ruderinnen oder Ruderer sein, die die Anforderungen der Bootsgruppe erfüllen.

Jedes Boot darf nur von Ruderinnen und Ruderern der angegebenen Gewichtsklasse gerudert werden.
Ausnahmen von der Gruppenzuordnung können Bootswart oder geschäftsführender Vorstand in Einzelfällen gestatten.

2.) Jedes Boot wird mit einem Aufkleber auf der Innenseite der Bootshaut in Höhe des Schlagplatzes markiert. Die Aufkleber tragen unterschiedliche Buchstaben und Hintergrundfarben und zeigen die Zuordnung zu einer Gruppe an. (Siehe Anlage A).

Bootsgruppenaufkleber der SRG in Grün, Gelb, Rot, Blau und Schwarz
Anlage A - Bootsgruppenaufkleber

3) Boote der Gruppe „A“ (Hintergrund: Grün) sind für den allgemeinen Breitensport, Tages- und Wanderfahrten, Ausbildung, Training, für Gästefahrten und alle anderen Fahrten zugelassen.
Boote der Gruppe „E“ (Hintergrund: Gelb) sind für erfahrene, erwachsene Ruderer zugelassen. Als erfahren gelten Ruderinnen und Ruderer,

  • die seit mindestens drei Jahren rudern,
  • die den sorgsamen Umgang mit Booten und Zubehör vermitteln können und
  • die eine Obleute-Prüfung oder eine höherwertige Prüfung erfolgreich abgelegt haben.

Boote der Gruppe „R“ (Hintergrund: Rot) sind dem laufenden Trainingsbetrieb für Rennboot-Regatten vorbehalten. Sie sind für den Breitensport nicht zugelassen.
Boote der Gruppe „S“ (Hintergrund: Schwarz) sind nur für besondere Trainingszwecke zugelassen. Die Einteilung S legt der geschäftsführende Vorstand für die Dauer eines Kalenderjahres fest.
Boote der Gruppe „KJ“ (Hintergrund: Blau) sind für den Trainings- und Regattabetrieb der Kinder und Junioren vorgesehen.

4) Das Einsetzen, Ausheben und das An- und Ablegen von Booten außer an geeigneten Bootsstegen und Kai-Anlagen ist nicht gestattet. Dies gilt nicht für Gig-Boote der Gruppe A.

5) Jedem Boot ist im Bootshaus ein fester Lagerplatz zugeordnet. Für Zubehör gibt es feste Lager und Fächer. Eine Übersicht der Boote und ihrer Gruppen hängt in der Bootshalle aus (siehe Anlage B). Dazu gehört auch eine Liste mit den wesentlichen Angaben zu jedem Boot – insbesondere, für welche Mannschafts-Gewichte jedes Boot ausgelegt ist. Die Gewichtsinformation wird auch am jeweiligen Lagerplatz vermerkt.

6) Nach jeder Fahrt müssen Boote und Zubehör gereinigt und getrocknet werden. Die Boote sind von innen und außen mit Wasser zu reinigen. Dazu liegen sie in Böcken. Dollen müssen geschlossen, Luftkästen geöffnet werden.

7) Die Einstellung aller Boote darf nicht verändert werden. Dies gilt nicht für:
den Trainer, soweit er Boote für Jugendliche einstellt
die Einstellung des Stemmbretts
sowie Höheneinstellungen, die mit ¼ offenen Scheiben („clickies“ oder „claims“) vorgenommen werden können. Veränderungen der Höheneinstellung sind nach dem Training rückgängig zu machen.

Für Rennboote, die Trainings- oder Regattaboote sind (Gruppe „R“) und für Boote der Gruppe „S“, erstellt und pflegt der Bootswart eine Übersicht mit den Grundeinstellungen jedes Bootes. Dazu zählen Angaben zur Höhe jedes einzelnen Bootsplatzes, zur Länge der Ruder und Innenhebel sowie zum Dollenabstand. Nur der Bootswart darf diese Einstellungen ändern. Die Übersicht wird im Geschäftszimmer verwahrt.

Zuordnung der SRG-Boote zu Gruppen und Gewichtsklassen
Bootsart Name Gewicht Halle Gruppe
1x "2386" 85 1 A
1x Aal 65 3 KJ
1x Adrenalin 75 3 KJ
1x Agar   2 KJ
1x Akela 65 3 KJ
2x Aquilo 80-100 3 KJ
1x Asa 65 3 KJ
1x Barrakuda 85-100 1 A
1x Bataki 65 3 KJ
1x Biber 85 2 R
1x Blackmolly 65 3 KJ
4x- Bled 90 1 R
2x Borasco 60-80 3 KJ
2x Boreas 75-90 2 R
1x Bravo 45-65 3 KJ
C3x- Burgsee   1 A
2x Caurus 85-100 2 R
2- Dachs 65 2 KJ
C4x+ Dassow   1 A
4x- Dieter Pieper 80 1 R
D2x+ Emu   2 A
4x- Ernst Thälmann 70 3 E
1x Falke 85 3 KJ
1x Flipper 65 3 KJ
C1x Forelle   1 A
B2x Goldburg   2 A
1x Gorgo 65 3 KJ
1x Guppy 70 3 KJ
1x Hai   2 A
C1x Hecht   1 A
2x Heidensee   2 A
4x- Heinz Lange 100 1 R
4x+ Helmut Feldhahn 65-85 3 KJ
1x Jarrow 65 3 KJ
1x Karlsson 70 3 A
1x Kauz   1 R
1x Krümel 65 3 KJ
C4x+ Leverkusen   2 A
B3x Lieps   2 A
2x Löwe 70-80 1 A
2x Luchs 65 3 KJ
C4x- Lulu   1 E
C4x+/C5x- Malchow   2 E
C4x+/C5x- Mannheim   1 E
1x Milan 75-85 3 KJ
1x Möwe 95 2 E
C2X+ Müritz   1 A
C1x Obotrit   2 E
B1x+ Oldi   2 A
2x Optimal 95 2 E
2x Panther 65 3 KJ
2x Pinguin 75-90 2 R
C4x+ Plau   2 A
C1x Plötz   1 A
2x Puma 60-80 1 R
C1x Qualle   1 A
4x+ Rosa Luxemburg 65 3 KJ
B2x Schalsee   2 E
C1x Scholle   1 A
C8+/C8x+ Schwerin   2 E
2x Schweriner See 85 2 A
1x Seeadler 85-100 2 R
1x Seeteufel 75 3 KJ
2x Silbermöwe 65 3 KJ
1x Siri   2 KJ
1x Smirre 65 3 KJ
1x Stichling 65 3 KJ
1x Storm 95 1 R
C4x+/C5x- Stralsund   1 E
C4x+ Südwind   1 A
2x Taifun 70-90 3 KJ
1x Tarpun 65 3 KJ
4x+ Theodor Körner 65 3 KJ
1x Tölpel 75-85 3 KJ
1x Uhu 75-85 1 R
C1x Unke 60-70 2 A
2x Vento 80-90 3 KJ
B2x Wakenitz   2 E
C4x+/C5x- Waren   1 E
C2x Ziegelsee   2 A

Zurück